Trauer-Weg-Blog

Meine persönliche Reise zurück ins Leben

Abschiedsfeier

Bis jetzt mochte ich Beerdigungen überhaupt nicht, weil mich die Trauer der Angehörigen jeweils fast erdrückte und bei mir immer ein Gefühl der Hoffnunglosigkeit zurückblieb. Deshalb schaute ich mit Unbehagen der Trauerfeier von Vadim entgegen.
Doch Vadims Abschiedsfeier zeigte mir, dass ein solcher Anlass traurig und wunderschön zugleich sein kann...

Zehn gelbe, dünne, brennende Kerzen

An einem sonnigen Aprilmorgen trafen wir uns für die Abschiedsfeier auf dem Friedhof, welcher sich direkt neben einer grossen Wiese befand. Die Abschiedsfeier fand draussen statt, da Vadim die Natur geliebt hatte. Deshalb hätte er bestimmt den warmen Sonnenschein genossen und es sehr geschätzt, dass seine Familie, Freunde und Arbeitskollegen zusammengefunden haben. Vadim hätte es auch geliebt, dass ich mein blaues Sommerkleid angezogen und mit dem roten Schal kombiniert habe, welcher er mir in unseren Herbstferien geschenkt hatte.

Im Vorfeld hatten Vadims Familie, sein bester Freund und ich gemeinsam mit einer Trauerrednerin die konfessionslose Abschiedsfeier geplant und versucht Vadims Wünschen gerecht zu werden. Wir durften Lieder aussuchen, die uns an Vadim erinnern und gemeinsam ein Lebensmosaik schreiben, welches unsere liebsten Momente mit Vadim wiederspiegelen.

Die Abschiedsfeier begann mit dem Song "The Circle of Life". Vadim hatte immer schon eine Schwäche für Filmmusik und insbesondere für Lion King. Nach einer kurzen Begrüssung sang ich mein Abschiedslied für Vadim und konnte so meinen Gedanken und Gefühlen freien Lauf lassen. Anschliessend durften alle Anwesenden eine Kerze für Vadim anzünden, einige Rosenblätter über den Sarg streuen und ihm einen guten Wunsch auf seiner letzten Reise mitgeben. Dabei hörten wir die Bienen summen, die Vögel zwitschern und einen Specht hämmern. Für mich war es wunderschön, weil ich genau weiss, wie fasziniert Vadim von den Geräuschen der Natur war.
Das Lebensmosaik weckte in allen Anwesenden wundervolle Erinnerungen, entlockte uns trotz der Trauer ein Schmunzeln und zeigte auf wunderbare Weise, wie Vadim als Mensch war. Zum Lied "Time to Say Goodbye" war es schliesslich an der Zeit definitiv Abschied zu nehmen.

Ich verliess die Abschiedsfeier mit einem tiefen Gefühl der Dankbarkeit, weil ich sehen durfte, wie viele Menschen Vadim mit seiner herzlichen Art während seinem kurzen Leben berührt hatte. All diese Menschen werden Vadim in ihrem Herzen weitertragen und das macht mich glücklich.


Und nun meine Fragen an dich: Wie wünschst du dir deine Abschiedsfeier? Welche Erinnerungen an dich, möchtest du an deinem Grab noch einmal hören? Und hast du deine Liebsten über deine Wünsche informiert? Oder hast du deine Liebsten schon einmal nach ihren Wünschen gefragt? - Mir ist klar, dass dies ein Tabuthema ist. Und doch hätte ich mir in den letzten Tagen gewünscht, dass ich Vadims Wünsche für seine Abschiedsfeier besser gekannt hätte.

NÄCHSTER BLOG-EINTRAG: Sterne in der Dunkelheit

Hallo - ich freue mich, dass du da bist! Meine Webseite verwendet Cookies und ähnliche Technologien, um die Funktionen der Seite zu gewährleisten. Wenn du die Seite weiterhin nutzt, gehe ich davon aus, dass du mit deren Verwendung einverstanden bist. Mehr Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.
Einverstanden